Spannbettlaken 140x200

Ein 140x200 cm Spannbettlaken schützt die 140x200 Matratze beziehungsweise den Topper eines Bettes vor Verschmutzung. Der Vorteil an einem solchen Laken besteht darin, dass dieses nach einer gewissen Zeit vom Bett abgenommen und einfach in der Waschmaschine gewaschen werden kann. Eine Reinigung des Toppers oder gar der Matratze erweist sich dagegen als deutlich schwieriger. Da Menschen auch im Schlaf schwitzen, ist es sinnvoll, das Bett mit einem Spannbettlaken 140x200 vor Verschmutzungen zu schützen.

Worauf beim Kauf achten?

Spannbettlaken ist nicht gleich Spannbettlaken. Auf diese Punkte sollten Sie beim Kauf deshalb besonders genau achten, damit es kein wortwörtlich böses Erwachen gibt:

Material

Das Material ist einer der wichtigsten Qualitätsparameter eines 140x200 cm Spannbettlakens. Beliebt ist Baumwolle als Hauptbestandteil eines Spannbettlakens. Dies ist darin begründet, dass dieser Stoff nicht nur hautfreundlich und atmungsaktiv ist, sondern auch bis zu 20 % des Eigengewichts an Wasser aufnehmen kann, ohne sich dabei feucht anzufühlen. Deshalb eignen sich Spannbettlaken 140x200 aus Baumwolle sehr gut für die warme Jahreszeit. Allerdings neigen reine Baumwolllaken sehr schnell zu unschönen Knitterfalten.


Spannbettlaken aus Leinen sind sogar noch besser für heiße Sommernächte geeignet als Laken aus Baumwolle. Dies liegt daran, dass die Flachsfaser eine leicht angeraute Oberfläche besitzt. Dies führt zu einem kühlenden Effekt. Zusätzlich können Spannbettlaken aus Leinen relativ viel Wasser aufnehmen, ohne, dass das Liegegefühl beeinträchtigt wird. Allerdings neigen auch reine Leinenlaken schnell zu Knitterfalten.


Seidenlaken sind sehr elastisch und dabei gleichzeitig auch robust. Der hochwertige Naturstoff schmiegt sich sehr gut an die Haut an, was den Komfort erhöht. Seide schützt den Nutzer sowohl vor Hitze als auch vor Kälte. Allerdings können Spannbettlaken aus Seide zumeist nur bei Temperaturen bis maximal 30 °C gewaschen werden. Darüber hinaus sind diese Lagen nicht für Veganer geeignet, da die Fasern aus den Kokons des Seidenspinners (Bombyx mori) gewonnen werden.


Spannbettlaken aus Viskose besitzen ebenfalls einen kühlenden Effekt. Mit Hilfe dieses aus Zellulose gewonnenen Stoffs lassen sich fließende Stoffe herstellen. Nachteilig an der Verwendung von Viskose ist die Tatsache, dass dieser Stoff nicht über die Stabilität von Naturfasern wie Baumwolle, Seide oder Leinen verfügt. Da reine Viskosebettlaken häufig besonders knitteranfällig sind, wird Viskose häufig in Materialmischungen verwendet. Wird Bambus als Rohstoff für die Viskoseherstellung verwendet, erweist sich das Garn als besonders glänzend und reißfest.

Textilmischungen

Wird Elastan in einem Spannbettlaken verwendet, erweist dieses sich als sehr elastisch und dehnbar. Hierdurch wird das Beziehen des Bettes sehr erleichtert und eine ideale Passform gewährleistet. Zusätzlich wird ärgerliches Pilling vermieden.

Polyester wird wegen seines günstigen Preises häufig bei der Produktion von Bettlaken den verwendeten Naturfasern beigemischt. Hierdurch kann das Laken noch mehr Wasser aufnehmen und trocknet selbst schnell. Da Polyesterfasern sehr fein sind, erweisen sich entsprechende Mischgewebe als feiner und weicher verglichen mit reinen Naturstoffe. Allerdings ist die Langlebigkeit von Polyesterfasern relativ gering, da diese sich schnell abnutzen.

Spannbetttücher, die mit Modal beziehungsweise Lyocell hergestellt werden, sind besonders umweltfreundlich. Zusätzlich sorgen diese Fasern dafür, dass das Laken weichere und seidigere Eigenschaften besitzt. Bei entsprechenden Materialmischungen können Modal und Loyocell auch dazu beitragen, dass die Hautfreundlichkeit und die Passform der Spannbettlaken verbessert werden.

Qualität

Wer ein Spannbettlaken aus Baumwolle kaufen möchte, sollte darauf achten, dass dieses aus gekämmter Baumwolle hergestellt wurde. Denn als Naturprodukt unterliegt Baumwolle Schwankungen in der Faserlänge. Da kürzere Fasern weniger gut verarbeitet werden können und ein weniger stabiles Endprodukt ergeben, werden zu kurze Fasern bei der Herstellung hochwertiger Baumwollstoffe durch das sogenannte Kämmen aussortiert. Werden nur die dann übrig gebliebenen langen Fasern verwendet, erhöht sich die Produktqualität und Langlebigkeit des hergestellten Spannbettlakens.

Die Grammatur in Gramm pro Quadratmeter gibt die Dicke des für ein Spannbettlaken verwendete Material an. Dabei gilt als Faustregel, dass Laken mit einer höheren Grammatur dicker und damit hochwertiger sind. Denn so werden Risse etc. verhindert. Hierdurch steigt die Langlebigkeit des Lakens. Darüber hinaus erweisen sich Laken mit einer hohen Dichte auch als formstabiler und passgenauer.

Waschbarkeit

Da Spannbettlaken auch als Schutz für einen Topper oder eine Matratze dienen, ist es besonders wichtig, dass sie gut zu waschen sind. Die meisten Laken lassen sich bei 60 °C waschen. Seidenlaken allerdings erlauben nur eine besonders schonende Wäsche bei maximal 30 °C. Darüber hinaus gilt es zu bedenken, dass jeder Waschgang ein Laken strapaziert. Laken mit geringer Qualität und geringer Grammatur zeigen nach mehrmaligem Waschen häufig einen besonders hohen Verschleiß.

Zertifikate

Neben den Maßen des Lakens und den Eigenschaften der verwendeten Materialien spielen auch immer mehr Siegel und Zertifikate bei der Kaufentscheidung eine wichtige Rolle.
Die Better Cotton Initiative, kurz BCI, hat es sich beispielsweise zum Ziel gesetzt, die häufig sehr negativen Umweltwirkungen des Baumwollanbaus zu reduzieren und zertifiziert entsprechend produzierte Baumwolle mit einem Siegel. Das Siegel des Blauen Engels zeichnet ebenfalls besonders umweltfreundlich produzierte Ausgangsmaterialien aus. Allerdings bezieht es sich im Gegensatz zum BCI-Siegel auf alle Materialtypen, also sowohl auf Natur- als auch auf Kunstfasern.
Wer keine Ansprüche an die Nachhaltigkeit der Materialproduktion stellt, sondern primär ein rückstandsfreies und sicheres Endprodukt kaufen möchte, sollte auf das OEKO-TEX-100-Siegel achten. Denn diese Zertifizierung garantiert ein Produkt, dass bedenkenlos genutzt werden kann. Insbesondere aufgrund des großflächigen Hautkontakts eines Spannbettlakens ist dieses Siegel von Bedeutung.
Zusätzlich zur Unbedenklichkeit in Bezug auf die Gesundheit weist Öko-Tex Made in Green eine besonders umweltfreundliche Produktion von Textilien aus.
Kunden, die bevorzugt ökologisch produzierte Produkte kaufen möchten, sollten besonders auf das Logo des Global Organic Textile Standards, kurz GOTS, achten. Denn nur Stoffe, die zu mindestens 70 % aus biologisch erzeugten Fasern bestehen, erhalten dieses Siegel. Beträgt der Anteil von ökologisch hergestellten Fasern 95 %, wird das GOTS-Siegel mit dem Zusatz "organic" versehen.
  • 70x140
  • 80x140
  • 80x160
  • 90x200
  • 120x200
  • 140x200
  • 160x200
  • 180x200
  • 200x200
  • 200x220
  • 220x220
  • 270x200